Todtnauberg

Die Grundschule Todtnauberg war bis 2014 eine eigenständige kleine Grundschule. Von 2014-2021 wurde sie Teil der GMS Oberes Wiesental und ist seit 2021 eine Außenstelle der Grundschule Oberes Wiesental. 

Die Schule liegt auf über 1000 Meter und ist somit eine der höchstgelegenen Schulen Deutschlands. Die Kinder aus den Teilorten Muggenbrunn und Todtnauberg besuchen in der Regel die Schule. 

In der Außenstelle gibt es zwei jahrgangsübergreifende Klassen, Klasse 1/2 und Klasse 3/4. Daraus ergibt sich, dass das individuelle und selbständige Lernen ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts ist. Die Kleinen lernen von den Großen und die Großen helfen den Kleinen.

Unterrichtsbeginn ist um 8.15 Uhr. Gestartet wird mit einem ersten Unterrichtsblock bis zur großen Pause. Im zweiten Abschnitt findet verstärkt Fachunterricht statt. In der Schule auf dem Todtnauberg läutet keine Schulglocke, somit sind alle flexibler und die Unterrichtszeiten können besser an die Bedürfnisse der Kinder anpasst werden. Der Unterricht endet je nach Stundenplan entweder um 12.30 Uhr oder um 13.15 Uhr.

Die Schule hat einen eigenen Förderverein, der sich aus der besonderen Schulhistorie ergibt und seit Jahren wichtiger Bestandteil ist. 

Eine Besonderheit der Schule sind die traditionellen Skitage, an denen alle Kinder mehrere Tage auf Skiern stehen. Daher besteht eine langjährige Kooperation mit den Skiclubs von Todtnauberg und Muggenbrunn. 

Darüber hinaus besteht ebenfalls eine Kooperation mit dem Tennisverein Todtnauberg.

Am Hemdglunki ziehen alle gemeinsam mit den Todtnauberger Beeriwieber durch den Ort.

Foto Tberg
Foto Tberg

Aktuelles aus Todtnauberg

Trikottag an der Grundschule

Flagge zeigen - auch im Sport

| Todtnau, Todtnauberg, Geschwend

Einschulung an der Grundschule Oberes Wiesental

Die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler sind da

| Todtnau, Todtnauberg, Geschwend

Sommerfest am Standort Todtnauberg

Trommelauftritte und Theaterspiele

| Todtnauberg